Besitzt Seracell die Herstellungserlaubnis nach dem deutschen Arzneimittelgesetz?

Die Herstellung von Stammzell-Präparaten, wozu neben der Aufbereitung auch die Lagerung von Nabelschnurblut-Stammzellen zählt, wird in Deutschland als Arzneimittel eingestuft, und fällt unter das Arzneimittelgesetz (AMG).
Dieses gibt strikte Bestimmungen zur Bearbeitung und Lagerung der Präparate vor. Seit dem 15.11.2007 besitzt Seracell eine Herstellungserlaubnis für die Aufbereitung und Einlagerung von Nabelschnurblut nach dem deutschen Arzneimittelgesetz. Neben der Herstellungserlaubnis verfügt Seracell über die Abgabegenehmigung des Paul-Ehrlich-Instituts für Stammzellen zur Therapie. Die Erlaubnisse zur Herstellung von Arzneimitteln beziehen sich auf Knochenmark, Blutstammzell-, immunologisch aktive Zellen sowie auf Nabelschnurblut-Transplantate.
Seracell wird auch in regelmäßigen Abständen durch die zuständige Arzneimittelaufsicht geprüft.

Zurück