Reichen die Stammzellen zur Behandlung aus, wenn mein Kind erwachsen ist?

Ob die gewonnene Menge an Nabelschnurblut-Stammzellen bei einem erwachsenen Menschen ausreicht, hängt von dem jeweiligen Anwendungsfall ab. Seracell empfiehlt die Einlagerung der körpereigenen Stammzellen für eine spätere Therapie im Bereich der Regenerativen Medizin. Wir gehen davon aus, dass für diese Therapien die Menge der im Nabelschnurblut-Transplantat enthaltenen Stammzellen ausreichend ist bzw. sein wird. So werden bspw. für die Stammzelltherapie nach einem Herzinfarkt, wie sie heute bereits mit Knochenmark-Stammzellen praktiziert wird, ähnliche hohe Zellzahlen eingesetzt, wie in einem durchschnittlichen Nabelschnurblut-Transplantat enthalten sind.

An der Vermehrung von Stammzellen wird weltweit intensiv geforscht, der Zeitpunkt für ein zugelassenes Vermehrungs-Verfahren kann heute allerdings noch nicht vorhergesehen werden.
Für die Behandlung von bösartigen Erkrankungen des Blutbildes und Knochenmarks (z. B. Leukämie) reicht die Einlagerungsmenge für einen erwachsenen Patienten im Regelfall nicht aus. Zudem werden für diese Therapien in aller Regel körperfremde Stammzellen (d. h. von fremden Spendern) eingesetzt.

Zurück