Warum wird das Nabelschnurblut in speziellen Transportbehältern transportiert?

Damit die Qualität der Stammzellen auch während des Transportes gewahrt werden kann, ist das Nabelschnurblut – gemäß einer Richtlinie der Bundesärztekammer – bei einer Temperatur von 18-26 °C zu transportieren. Um diese Temperatur sicherzustellen, hat Seracell einen speziellen Transportbehälter entwickelt.

Damit die Temperatur auch über einen längeren Zeitraum konstant gehalten werden kann, lagert das Blutpräparat in der Entnahmebox zwischen zwei Gelkissen. Die Entnahmebox ist ein arzneimittelrechtlich zugelassenes Transportsystem. Um die Qualität der Präparate sicherzustellen, wird zudem die Temperatur während des Transportes mit Hilfe eines speziellen Temperaturfühlers aufgezeichnet und anschließend ausgewertet. Auch bei extremen Temperaturen ist Qualität des Nabelschnurblutes während des Transportes gesichert.

Das transportsicher verpackte Nabelschnurblut wird nach der Entnahme durch einen Spezialkurier von TNT abgeholt und die temparaturüberwachte Entnahmebox per Expresstransport in das Seracell Labor nach Rostock gebracht.

Zurück