Was geschieht, wenn Seracell in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten würde (Stichwort: Insolvenz)?

Die dauerhafte und nachhaltige Absicherung aller eingelagerten Stammzellen ist ein sehr wichtiges Entscheidungskriterium. Deswegen hat Seracell auch für den Fall der Fälle vorgesorgt, damit die Stammzellen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Rahmen einer Insolvenzabsicherung weitergelagert werden. Für den Fall einer Zahlungsunfähigkeit von Seracell besteht eine notariell beaufsichtigte Absicherung der unbefristeten Weiterlagerung der Stammzellen aus Nabelschnurblut durch die BioKryo GmbH, einem Unternehmen des Fraunhofer-Institust für Biomedizinische Technik (IBMT).
Damit ist eine langfristige Sicherheit unter Einhaltung höchster Sicherheitsstandards für alle Kunden von Seracell gewährleistet.
Prof. Dr. Heiko Zimmermann, amtierender Institutsleiter des Fraunhofer IBMT:
“Die Labore von Seracell zeigen, dass höchste Ansprüche an Qualität und Technologie gestellt werden. Seracell hat für seine Kunden nunmehr im Rahmen des BioKryo-Insolvenzschutzes Zugang zur Fraunhofer-Technologie.”

Zurück