Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass mein Kind auf das eingelagerte Blut zurückgreifen muss?

Auch wenn Sie als Eltern und wir als Ihre Nabenschnurblutbank hoffen, dass die Stammzellen des Kindes niemals zum Einsatz kommen müssen, könnten diese im Ernstfall bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt werden. In der Medizin haben sich Stammzellen aufgrund ihrer regenerativen Qualitäten als wichtige biologische Ressource erwiesen. Ihre Einlagerung sichert die Möglichkeit, kommende medizinische Verfahren im Bereich der Regenerativen Medizin in Anspruch zu nehmen.
Viele Mediziner gehen heute davon aus, dass bereits in einigen Jahren oder Jahrzehnten Erkrankungen im Rahmen der Regenerativen Medizin behandelt werden können. Große Hoffnung setzt man insbesondere in die zukünftige Anwendung von Stammzellen bei Krankheiten wie:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Herzinfarkt
  • Hirnschlag (Apoplex)
  • Parkinson, Alzheimer und andere neurologische Erkrankungen
  • Leberversagen
  • Autoimmunerkrankungen (Multiple Sklerose, Arthritis, rheumatische Erkrankungen)
  • Diabetes Typ 1
  • Rückenmarksverletzungen
  • Knorpelschäden

Eine konkrete Wahrscheinlichkeit für Anwendungen können wir nicht nennen, da dies insbesondere von den Ergebnissen aktueller und künftiger Studien und Forschungen abhängt. Die Regenerative Medizin macht aktuell große Fortschritte und junge Nabelschnurblut-Stammzellen können nur bei der Geburt gewonnen werden. Mit der Aufbewahrung der Stammzellen sichern Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, am medizinischen Fortschritt teilzuhaben.

Zurück